Milchsäure oder Milchsäure-Bakterien?

Vaginale Beschwerden, die mit Juckreiz, Brennen und Ausfluss einhergehen, können Zeichen einer Infektion mit Bakterien oder Pilzen sein. Diese Beschwerden müssen durch einen Arzt abgeklärt werden.

Frauen, die zu wiederholten Scheideninfektionen neigen, können mit Milchsäure oder Milchsäure-Bakterien ein gesundes und damit abwehrstarkes Scheidenmilieu aufrechterhalten bzw. wiederherstellen und somit selbst dazu beitragen, Scheideninfektionen vorzubeugen.

Präparate mit Milchsäure sind sinnvoll, wenn in der Scheide noch ausreichend Milchsäure-Bakterien vorhanden sind, und die noch vorhandene Scheidenflora durch Ansäuerung unterstützt werden soll.
Die Anwendung von Milchsäure-Bakterien ist sinnvoll, wenn die Scheidenflora nachhaltig gestört ist und wieder aufgebaut werden soll.*

Gehören Sie zu den Frauen, die häufiger unter Scheideninfektionen leiden? Dann klicken Sie auf das Stichwort, das für Sie relevant ist. Dort erhalten Sie weitere Informationen.
Sollten Sie kein Stichwort finden, das Ihre Situation beschreibt, mailen Sie uns Ihr Anliegen. Wir schicken Ihnen in Kürze eine Antwort.

Bitte lesen Sie auch den Abschnitt "Wann zum Frauenarzt?".